Informationen über das Willibald Gebhardt Institut

Das Willibald Gebhardt Institut – Forschungsinstitut für Sport und Gesellschaft e.V. (WGI) wurde am 5.5.1992 als eingetragener Verein und gemeinnützige Einrichtung in Essen gegründet. Gründungsmitglieder waren neben einigen Privatpersonen (u.a. Dr. Rainer Klimke) der Landessportbund und die Sportjugend Nordhein-Westfalen (LSB/SJ NRW), die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG), die Stadt Essen und die Sparkasse Essen. Heute, rund 25 Jahre später, gehören ca. 20 Sport- und Wissenschaftsinstitutionen (regionale, nationale, internationale) dem WGI an und sind eine weitere Zahl von Privatpersonen als Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Deutschland, Europa und Asien Mitglied im WGI (u.a als fellows). Seit seiner Gründung wird das WGI von einem Direktorium geleitet, das auch im Vorstand des Instituts vertreten ist. Derzeit gehören dem Direktorium an: Prof. Dr. Werner Schmidt und PD Dr. Jessica Süßenbach (beide Universität Duisburg-Essen) und Sen. Prof. Dr. Roland Naul (WWU Münster). Im Vorstand sind weiter vertreten:  Fritz Kaschub (Schatzmeister, Sparkasse Essen), Beigeordneter Peter Renzel (Stadt Essen) und Hermann Korfmacher (Präsident des Westdeutschen  Fußball- und Leichtathletikverbandes).

Neben Direktorium, Vorstand und Mitgliederversammlung gibt es einen Beirat im WGI, der z.Zt. neu berufen wird.